Südamerika: Sozialprojekt Soverdi in Sáo Paulo

Du arbeitest in einem Team, das Besuche von Strafgefangenen macht, und hilfst im Sozialzentrum für Obdachlose mit. Bei entsprechender Eignung setzt du dich in Menschenrechtsfragen ein oder unterstützst die Öffentlichkeitsarbeit des Projektes.

Erfahrungsberichte:

Schneider Felix 23.08.2014 - 22.08.2015

Meine Hauptaufgabe besteht in der Dokumentation der Situation von ausgeschlossenen Bevölkerungs...

Mehr
Schmuck Philipp 01.01.2015 - 31.12.2015

Insgesamt kann ich sagen: Ich halte den Auslandsdienst für eine geniale Möglichkeit, Menschen zu ...

Mehr
Roiss Manuel 27.01.2003 - 26.03.2004

Die Tätigkeit als Auslandsdiener ist eine sinnvolle Möglichkeit das soziale Engagement  junger Me...

Mehr

Achtung: Zeitverschiebung

Zeitunterschied:

Österreich

Brasilien

Gefängnisseelsorge in Brasilien

Zielsetzung des Sozialprojekts Soverdi ist die Mithilfe und Unterstützung in der Gefängnis-Seelsorge: Besuche bei Gefangenen, Beobachtung ihrer Situation in den Gefängnissen, Angebot humanitärer Hilfestellungen im Gesundheits- und Strafvollzugsbereich. Die Beobachtungen werden analytisch (individuell und strukturell) ausgewertet.

Weiters werden obdachlose Erwachsene und Kinder sowie andere sozial schwache Menschen (z.B. Prostituierte) betreut, für die eigene Auffangquartiere bereitgestellt werden.

Der Aufbau einer nationalen Aktion gegen Folterungen und Anzeigen von Menschenrechtsverletzungen gehören genauso zu den Tätigkeiten des Projekts wie das positive Einwirken auf die zuständigen Behörden und Organisationen, damit verbesserte Lebensbedingungen für die sozial Schwachen zu Stande kommen.

Die Auslandsdiener beteiligen sich in allen Bereichen des Projekts, von der Gefangenenbetreuung über die Maßnahmen zum gewaltfreien Widerstand bis zur Kontaktaufnahme mit lokalen Behörden und Organisationen.

aus der Projektbeschreibung

Tätigkeiten der Auslandsdiener

  • Besuche von Häftlingen in Haftanstalten, Menschenrechtsbeistand bei Menschenrechtsverletzungen und Dokumentation der Haftbedingungen,
  • Mithilfe bei Gottesdiensten sowie Veranstaltungen zum Thema “Menschenrechte” und Gemeinschaftserfahrungen,
  • Korrespondenz zwischen Gefangenen, Familienangehörigen, staatlichen Organen und Übersetzungen,
  • Wartung der Computersysteme.

Voraussetzungen für Bewerber

  • Kooperationsfähigkeit bei gleichzeitiger Fähigkeit zu Eigenverantwortung und Lernbereitschaft,
  • humanistisch-religiöse Ansprechbarkeit, überkirchliche Offenheit, geistige Belastbarkeit,
  • Bereitschaft, sich auf die Lebensbedingungen und kulturellen Gegebenheiten in Brasilien einzulassen und diese zu respektieren sowie ein unkomplizierter und gemeinschaftlicher Lebensstil,
  • gute Computer- und Sprachkenntnisse (Portugiesisch, Englisch).

Bevorzugt werden

  • Juristen, Ärzte, Kommunikations- und Sozialberufe.
Das Projekt ist derzeit mit 31.12.2015 begrenzt.

Kontaktinformationen

Kontakt und Einsatzleitung

Kontakt

Alderon Pereira da Costa

Centro Social Parque

Fernanda

R. Sampaio Moreira 110

Casa 9

CEP 03008-010 Sáo Paolo,

Brasilien

 

Telefon

0055 - 11 - 227 8683

 

Telefax

0055 - 11 - 8101 6312

 

E-Mail

deron@uol.com.br


Informationen in Österreich

Kontakt

Referat für Auslandsdienste

Pfarre Frastanz

Telefon: 0664 - 824 02 19

e-Mail: info@mein-auslandsdienst.at