Persönliche Einblicke in den Auslandsdienst: die Erfahrungsberichte.

Jedes Projekt ist einzigartig und hält besondere Herausforderungen für dich bereit. In den Erfahrungsberichten schildern dir ehemalige Auslandsdiener ihre Erlebnisse und Erfahrungen.

Seidl Johannes Kärnten

01.08.2006 - 30.07.2007

Mein Ersatzdienst in Israel war mein erster Aufenthalt im Ausland, der sich über einen längeren Zeitraum erstreckte – 12 Monate. Allgemein denke ich, dass jeder, der sich für einen Ersatzdienst im Ausland entscheidet ganz bestimmte Gründe dafür vorweißen kann. Für den einen ist es das Verlangen etwas komplett Neues kennen zu lernen, für den anderen ist es wiederum ein ausgedehnter Abenteuertrip. In Israel selbst können auch religiöse Gründe der ausschlaggebende Punkt sein. Doch ich bin der festen Überzeugung, dass die Entscheidung für ein Jahr von zu Hause wegzugehen mit einer gewissen Art von Flucht zu tun hat. Flucht aus dem Alltag den man zu Hause hat, Flucht von Problemen, die eventuell dadurch verschwinden können, Flucht vor einem selbst… Kurz gesagt, ich war so eine Art „Flüchtling“. Ich hatte vieles vor in diesem Jahr und ich kann schon sagen, dass auf eine gewisse Art und Weise „meine Rechnung aufgegangen ist“.  Dieses „etwas andere Leben“ hat mich sehr verändert und einige Spuren hinterlassen. Ich habe vieles für mein weiteres Leben gelernt und habe mich auch intensiv mit meiner Person auseinandergesetzt.

aus einem Tätigkeitsbericht des Auslandsdieners

Einsatzstelle:

Österreich-Hospiz in Jerusalem

Asien › Israel › Jerusalem

Du arbeitest an der Rezeption und hilfst in Küche oder Cafeteria mit. Bei entsprechender Eignung ...

Mehr dazu

Weitere Erfahrungsberichte zu dieser Einsatzstelle: