So wirst du Auslandsdiener: Schritt-für-Schritt

Der Auslandsdienst ist eine aufregende Erfahrung. Um aus den zwölf Monaten soviel wie möglich mitzunehmen, ist eine gründliche und frühzeitige Vorbereitung notwendig. Wir helfen dir dabei und haben dir als Einstieg diese Schritt-für-Schritt Anleitung zusammengestellt.

Bei weiteren Fragen ruf uns einfach an oder schreib uns eine E-Mail.

  • Zivildiensterklärung

    Der Auslandsfreiwilligendienst nach §27 Freiwilligendienstgesetz kann als Ersatz für den Zivildienst anerkannt werden. Ein Recht auf die Zivildiensterklärung besteht sechs Monate ab dem Datum des Bescheides auf Tauglichkeit (nach der Musterung) - bis spätestens zwei Tage vor einer Einberufung zum Präsenzdienst.

    Daher sollte die Zivildiensterklärung möglichst rasch nach der Musterung - bevorzugt direkt beim Bundesministerium für Inneres - eingebracht werden. Am besten verwendet man dazu das offizielle Formular: www.zivildienst.gv.at oder Tel. 081000-5140 zum Ortstarif.

  • Informationsbeschaffung & Entscheidung

    Danach informierst du dich über die verschiedenen Projekte. Die Einsatzstelle kann frei von dir gewählt werden. Beachte bei deiner Wahl jedoch die Anforderungen und persönlichen Fähigkeiten, die du dabei mitbringen musst. Alle Informationen zu den Einsatzstellen findest du hier, aber auch die Erfahrungsberichte oder das Innenministerium halten wertvolle Informationen für dich bereit.

    Sobald du eine passende Einsatzstelle gefunden hast, geht es an die Bewerbung »

  • Bewerbung

    Du bewirbst dich über die Kontaktadressen direkt bei den ProjektleiterInnen, wie du dich für einen Job bewerben würdest: Zeugnisse, Lebenslauf, Bestätigungen über bisher geleistete soziale Einsätze oder sonstige Empfehlungen, Wunschtermin des Dienstantrittes, ...
    Deine Bewerbung schickst du zur Information als Kopie an das Referat für Auslandsdienste(per E-Mail).

  • Vertrag

    Liegt die schriftliche Zusage der Projektleitung mit dem Termin des geplanten Dienstantrittes vor, prüft das Referat für Auslandsdienste die persönlichen Voraussetzungen des Bewerbers und die Möglichkeiten der Finanzierung. Auf dieser Basis wird ein Vertrag zwischen dem angehenden Auslandsdiener und dem Referat für Auslandsdienste geschlossen.

    Für den Vertrag erforderliche Nachweise:

    • Kopie des Zivildienstbescheids
    • Zusage der Projektleitung im Ausland
    • Nachweise über die für das Projekt geforderten Voraussetzungen (Zeugnisse, Empfehlungen)
    • verbindliche Aufstellung der voraussichtlichen Kosten des Auslandseinsatzes
  • Vorbereitung

    Zur Vorbereitung des Auslandsdieners gehört zunächst der Erwerb bzw. die Ergänzung der, für das Projekt geforderten, beruflichen und sprachlichen Voraussetzungen. Es ist selbstverständlich, dass du dich darüber hinaus für die Kultur und Lebensweise des Einsatzlandes interessierst. Spätestens ein halbes Jahr vor deiner Ausreise kümmerst du dich um die Reise, die notwendigen Impfungen, Einreise- und Aufenthaltsgenehmigungen.

  • Vorbereitungsseminare

    Diese Seminare finden halbjährlich in Vorarlberg statt. Inhalt dieser Seminare sind unter anderem:

    • Hintergründe und Folgen der Unterentwicklung - Entwicklungszusammenarbeit heute
    • Umgang mit fremden Kulturen, Wertesystemen und Wirtschaftsformen
    • Kirche und Mission heute - Bedeutung der Alltagsreligiosität außerhalb Europas
    • Kommunikation - Konfliktmanagement - Umgang mit Gewalt und Bedrohungssituationen.

    Die verpflichtende Teilnahme an Seminaren in Absprache mit dem Referat für Auslandsdienste und der Einsatzleitung komplettiert die Vorbereitung auf den Auslandsdienst.

  • Ausreisetag/Dienstantritt

    Nachdem der Vertrag abgeschlossen, die Seminare besucht und alle restlichen Vorbereitungen getroffen wurden, steht einer erfolgreichen Ausreise nichts mehr im Weg! Viel Glück!

Organisatorischer Ablauf - Übersicht:

organisatorischer Ablauf.pdf (10 KB)